Asana Februar

Utta­nasana – Die Vor­wärts­beuge Wirkung des Asanas Ange­nehme Ruhe- und Ent­span­nungs­haltung. Dehnt die Kör­per­rück­seite. Kräftigt Ober­schenkel und Knie. Beruhigt und sta­bi­li­siert den Geist. Ver­bes­serte Durch­blutung des Kopfes – hilft bei Müdigkeit. Ver­span­nungen im Rücken und Nacken können gelöst werden. Mehr Fle­xi­bi­lität für die Wir­bel­säule. Blut­hoch­druck kann gesenkt werden. Achtung bei stark erhöhtem Blut­druck, Neigung zu Schwin­del­an­fällen, Entzündungen…

Acht­sam­keits­übung Februar

Dankbar sein Hier die Übung des Monats als Ergänzung für deine Pra­xis­er­fahrung zu meinem Artikel mit dem Thema Dank­barkeit. Setze oder lege dich bequem hin. Atme tief ein und aus. Spüre, wie dein Körper und Geist zur Ruhe finden. Wenn du magst, lege eine Hand auf deine Herz­region. Dies ist ein Zeichen für die Bereitschaft…

Asana Januar

Tadasana – Die Berg­haltung Wirkung des Asanas Ent­lastung deiner Wir­bel­säule, deiner Hüft- und Kreuzbein-Darmbein-Gelenke. Mehr Sta­bi­lität und Stand­fes­tigkeit, als Vor­aus­setzung für Fle­xi­bi­lität und innere Stärke. Beruhigt und sta­bi­li­siert den Geist. Gefühl von Kraft und Stärke, die du in dein Üben bzw. in deinen Alltag mit­nehmen kannst. Achtung bei Extrem nied­rigem Blut­druck, Neigung zu Schwin­del­an­fällen, Kopf­schmerzen und…

Neues Jahr und gute Vorsätze

  “Auch der wei­teste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.” Kon­fuzius   Neues Jahr und gute Vor­sätze    Ein Neues Jahr hat seine Tore geöffnet. Am 1. Januar erscheint das Neue Jahr wie ein unbe­schrie­benes Blatt. Alles ist möglich. Du hast es in der Hand, dein Jahr zu gestalten, es zu DEINEM Jahr werden zu…

Was kannst du gegen den “Herbst­blues” tun?

  “Deine Seele färbt sich in die Farbe deiner Gedanken.” Marc Aurel Was kannst du gegen den “Herbst­blues” tun? Was kannst du gegen den „Herbst­blues“ tun?  Die Tage werden kürzer, die Tem­pe­ra­turen sinken. Die Blätter färben sich von grün zu gelb, rot, orange, rost­farben – dies mit Sonne beschienen, ergibt eine Sin­fonie der Farben und Freude für…

Selbst­er­fahrung im Kloster

  “In deinem Innern ist eine Quelle, die nie ver­siegt, wenn du nur zu graben ver­stehst.” Marc Aurel Selbst­er­fahrung im Kloster   In meiner psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Praxis (HeilprG) spreche ich oft von der Insel der Ruhe und der Chance, die Ruhe in sich birgt, wenn du bereit bist, danach zu suchen und dich darauf ein­zu­lassen. Ruhe…

Umgang mit schwie­rigen Gefühlen und Empfindungen

Unser Leben ist eine ständige Abfolge von ver­schie­denen Zuständen und Gefühlen. Nichts ist bleibend, nichts ist unbe­weglich.” Mili­dapana Umgang mit schwie­rigen Gefühlen und Emp­fin­dungen In meine Praxis kommen oft Kli­enten, die Pro­bleme im Umgang mit schwie­rigen Gefühlen und Emp­fin­dungen haben. Sie möchten diese Gefühle am liebsten einfach weg­haben. Das Leben zeigt, dass das nicht so…

Mehr Zufrie­denheit durch weniger Stress

Schau ganz tief in die Natur, und dann ver­stehst du alles besser.” Albert Ein­stein Acht­sam­keits­übung für mehr Zufrie­denheit und weniger Stress Ein Wald­spa­ziergang trägt zur Redu­zierung von Stress bei. Er ist somit die ein­fachste Stress­the­rapie – das ist wis­sen­schaftlich bewiesen. Schon nach 15 Minuten im Wald ist nach­weisbar, dass du dich ent­spannst. Dein Herz­schlag wird…

Metta-Medi­tation und 5 Tipps für die Krise

Halte ein, wenn es Zeit ist inne­zu­halten.” Zen-Weisheit Corona-Virus Metta-Medi­­­tation – 5 Tipps für die Krise Heute weiche ich von meiner üblichen Form der “Übung des Monats” auf­grund der aktu­ellen Umstände ab. Ich möchte mit meinen Zeilen Mut machen, Wege auf­zeigen und neben einer Medi­ta­ti­ons­übung   5 Tipps für die Zeit der Krise (gerne darüber hinaus)…

Hand­ge­lenke entspannen

Acht­samkeit strebt nichts an. Sie sieht einfach, was bereits da ist.” Maha­thera Gun­ar­antana Acht­sam­keits­übung  Februar Achtsame Übung zur Ent­spannung der Hand­ge­lenke – Kreisen der Fäuste (Mani­bandha Chakra) : Nimm eine ent­spannte Sitz­haltung ein, das kann auf einem Stuhl sein oder auf dem Boden mit nach vorn aus­ge­streckten Beinen. Strecke deine beiden Arme in Schul­terhöhe nach vorn aus.…